Meine Motivation

Irgendwann im Leben zieht der Mensch Bilanz – vielleicht.

Er stellt sich die Frage nach dem woher und automatisch nach dem wohin. Dies ist oft ein sehr langer und auch unklarer Prozess.

Hilfreich ist sicherlich die Dokumentation des eigenen Schaffens. Mit dem sichtbar machen des Getanen erreicht man immer mehr Klarheit. Man wird Zuschauer und kann dadurch auch andere einbeziehen. Das eigene Leben, die eigene Entwicklung gleitet beim Betrachten vorbei. Bei der Entstehung jedes einzelnen Bildes wird ein Maler von seinen Gefühlen geleitet und erlebt eben diese Gefühle beim betrachten seines Werkes wieder, - sofern er sich darauf einlässt - !

Aber mit dem Einlassen ist das ohnehin so eine Sache!

Ich denke, ohne dieses tiefe Einlassen, Eindringen gelingt Kunst nicht und es bleibt nur Small Talk übrig. Es ist sehr spannend, auf solch eine Reise zu sich selbst zu gehen.

Bei jedem, aber auch bei jedem Bild hofft ein Maler, die ultimative "Welle" zu finden, es zu schaffen genau jenes empfundene Bild fertig stellen zu können.

Wahrscheinlich ist die gesamte Malerei ein riesiger einziger Prozess des Suchens, aber die Bilder die auf dieser Reise entstehen sind etwas für die Unendlichkeit.

Auf diese Reise will ich Sie, liebe Betrachterin, lieber Betrachter, mit diesem Internet-Auftritt und meinen Ausstellungen mitnehmen Sie sollen als mit-Zuschauer am Suchen, den Hoffnungen und den Gefühlen teilnehmen. Vielleicht wollen Sie sich auch solch ein Stück des "mit-Lebens" bewahren, indem Sie es in Gestalt eines Bildes zu sich nach Hause nehmen.

Damit erfüllt sich jeweils ein Teil des "wohin" und "für wen".

Ihre Gisela Stoll



© Copyright Gisela Stoll 2007-2012, - (exsl-based)